Skip to content

Zum Abschied kein Winken mehr.

März 21, 2010

Ich geh nicht mehr gerne zu meinen Eltern. Tatsächlich bin ich auch nicht mehr oft dort.

Früher war ich mindestens 3 Mal die Woche dort. Und wenn es nur kurz war, nur um Hallo zu sagen.

Ein wenig ärgere ich mich, dass ich dieses Hallo sagen im zweiten Stock nicht öfter ausgedehnt habe. Zu oft war ich irgendwie immer auf dem Sprung. Doch ich hatte ja nicht gewusst, dass sie nicht mehr lange leben wird…

Wenn ich jetzt mein Elternhaus verlasse, geht noch immer automatisch der Blick ans Fenster im oberen Stock.

Doch Oma ist nicht mehr am Fenster und winkt mir zum Abschied, so wie sie es immer getan hat.

Und das tut so verdammt weh.

Dieses scheiß verdammte Fenster ist so verdammt leer…

Und sie wird mir nie mehr winken.

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. März 21, 2010 19:00

    😦 *umarm*

  2. März 21, 2010 19:00

    Danke.
    Die meiste Zeit verdränge ich es irgendwie, doch manchmal bricht alles raus.

  3. taytom permalink
    März 22, 2010 8:00

    Das ist ganz natürlich und wird auch mit Sicherheit noch lange so gehen, so sehr wie Du an Deiner Oma gehangen hast…

  4. März 22, 2010 9:00

    *drück dich ganz lieb*

  5. März 22, 2010 14:00

    *drueck dich ganz feste*
    und ich wuerde es dann rauslassen, wenn es raus will und bitte nicht unterdruecken …

    wir haben dich lieb!

  6. März 23, 2010 8:00

    Mel es tut mir so leid. Aber glaube mir, es wird besser werden, auch wenn es noch nicht den Anschein hat. Es braucht seine Zeit … aber der Tag wird kommen, an dem du wieder mit einem Lächeln an deine Oma zurückdenken kannst.

    Ich glaube, du solltest gerade jetzt deine Eltern viel häufiger sehen. Die Zeit mit unseren Lieben ist nur so kurz und wir sollten sie sinnvoll nutzen. Oft hilft auch die Konfrontation, die du dann mit der Erinnerung dort an deine Oma haben wirst.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Stärke noch für die kommende Zeit, die du benötigst.

  7. März 23, 2010 11:00

    Danke, ihr seit lieb! 🙂

  8. April 1, 2010 14:00

    das tut mir leid. ich kenne das gefühl nur zu gut. ich kämpfe seit bald 4 jahren damit…. und ich hätte mir so gewünscht, dass mir das noch länger erspart geblieben wäre.

  9. April 2, 2010 14:00

    mach das, macht wirklich spaß und ich MUSSTE einfach ein bild von mir beim fotografieren haben mit meinem neuen baby (;

    bitte. ich hatte damit auch zu kämpfen. also was das verständnis der anderen angeht. leute, die noch nie in der situation waren oder die sich nicht damit auseinandersetzen mussten oder die dieses innige verhältnis nicht kennen sind damit einfach überfordert. auch gute freunde, manchmal. damit umzugehen ist als außenstehender sehr schwer, das muss man selber leider auch lernen. ich hab es bis heute wohl noch nicht annähernd verarbeitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: